Benutzerstatistik
  • 1315Diese Seite:
  • 34382Seitenaufrufe gesamt:
  • 26Seitenaufrufe heute:
  • 7Seitenaufrufe gestern:
  • 18266Besucher gesamt:
  • 13Besucher heute:

Trimmen

Trimmen ist nicht gleich Trimmen

 

Oftmals wird von Trimmen gesprochen, obwohl das Fell geschoren wurde. Aber, was ist Trimmen genau?

Beim Trimmen wird das reife Haar per Hand, mit einem Trimmstein oder einem Trimmesser ausgezupft, damit neues Haar nachkommen kann.

Warum Trimmen? Alle Hunde wechseln im Frühjahr und Herbst das Haar. Bei rauhaarigen Rassen geht dies nicht ganz von allein. Zu diesen zählen der Airdale Terrier, Schnauzer, Rauhaardackel, Griffon und noch viele andere.

Insbesondere draht- und harthaarige Rassen sollten nur getrimmt werden, um die Härte und Farbe des Felles zu erhalten, die bei dem jeweiligen Hund rassetypisch sind.

Sollten diese Rassen über einen längeren Zeitraum nur geschnitten oder geschoren werden, wird dabei das abgestorbene Fell in der Haut zurückgelassen. Dies verursacht Juckreiz, der durch das Kratzen zu starken Hautreaktionen führen kann. Die Fellstruktur wird zerstört, das Fell bekommt eine andere Farbe und wird weicher. Das Trimmen rauhaariger Hunde, die immer geschoren wurden, ist de facto unmöglich, da die gesamte Fellbeschaffenheit verändert wurde.

Durch sanftes Entfernen des toten Haares wird die Fellstruktur langsam wieder aufgebaut und verbessert. Dies ist ein langwieriger, aber lohnenswerter Prozess. Ihr Hund wird es Ihnen danken, wenn er wieder sein rassetypisches Fell erhält.

Deshalb ist das Trimmen für Ihren Vierbeiner ausgesprochen wichtig.

Meine fundierte Ausbildung ermöglicht es mir, Ihren Hund rassegerecht zu trimmen.

 

 

img_4843